Donauschwäbische Geschichte: Band V - Österreich von Georg Wildmann erschienen

Im Verlag der Donauschwäbischen Kulturstiftung ist Band V der Reihe „Donauschwäbische Geschichte“ erschienen.

Donauschwäbische Geschichte

Hier die bibliographischen Daten:

Georg Wildmann: Donauschwäbische Geschichte Band V (Österreich): Die Donauschwaben in Österreich 1944 - 2020
München 2021, 499 Seiten, gebunden
ISBN 13 978-3.926276-99-5
Preis: € 25,00

Dieser Band behandelt die 120.000 Donauschwaben unter den 340.000 Heimatvertriebenen deutscher Muttersprache, die in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Heimat gefunden haben. In 16 Kapiteln wird der Integrationsprozess abgehandelt. Es geht um das restriktive Regierungsverhalten, das Wirken des Hochkommissars der UNO, um den langen Weg zur sozial- und arbeitsrechtlichen Gleichstellung, die wohnbauliche Betreuungshilfe religiöser Gruppen und aktiver Seelsorger, um die Verbände als Organisationen der Selbsthilfe und um die volkswirtschaftliche Bedeutung der Heimatvertriebenen. Die Donauschwaben in den Bundesländern, der Brückenschlag zu den alten Heimatländern und den dortigen Landsleuten und Partnern kommen ausführlich zur Sprache. Ein umfangreicher Bildteil illustriert chronologisch die Facetten des Integrationsgeschehens.

Zu Beziehen über:
Donauschwäbische Kulturstiftung
Wilhelmine Schnichels
Asternweg 8/1
D-70771 LE-Musberg
eMail: schnichels@donauschwaben.net

In Österreich auch über:
Email: donauschwaben@bibliotheken.at

2021-11-22
Ältere Beiträge zu "Neuerscheinungen" finden Sie im Archiv.