1./2. August 2011 in Maria Radna: Tagung und deutsche Wallfahrt

Voraussichtlich im Frühjahr 2012 werden die Bauarbeiten beginnen, nachdem ein Antrag zur Förderung der Maßnahme durch die EU genehmigt wurde. Gemeint ist die Renovierung der Kirche und des Klosters Maria Radna (Banat/Rumänien).

Anlässlich dieser Maßnahmen findet am Montag, dem 1. August 2011 eine deutschsprachige Tagung in Temeswar und Maria Radna statt, um über die Planungen am Objekt und die damit verbundenen Chancen für den Erhalt und die regionale Entwicklung zu informieren und zu diskutieren. Außerdem findet am Dienstag, dem 2. August 2011 die erste deutsche Wallfahrt seit vielen Jahren nach Maria Radna statt.

Hier nun die entsprechenden Informationen zu Maria Radna und dem zweitägigen Programm, die uns Habenicht Architekten/HesyDesign zur Verfügung gestellt haben:

Maria Radna: Tagungszentrum und Wallfahrtsmuseum

Das Kloster “Maria Radna” mit der Wallfahrtskirche “Maria, Mutter der Gnaden” geht auf eine Gründung der Franziskaner von 1325 in Lippa zurück. Während der Zeit der Habsburger war die Gnadenkirche von Maria Radna “der” Wallfahrtsort im östlichen Teil der Donaumonarchie.

Der größte Teil des Klosters wurde in der Zeit des Kommunismus verstaatlicht und als Altenheim genutzt. Das Klostergebäude wurde 2006 restituiert, an die Römisch-Katholische Diözese Temeswar übergeben und steht seither weitgehend leer.

Wegen der großen Ausmaße und der zahlreichen Schäden an den Gebäuden kann das Vorhaben, diese ihrer Bedeutung entsprechend zu restaurieren und den Wallfahrtsort zu revitalisieren, nur in einem Projekt unter Einbeziehung einer breiten Trägerschaft gelingen. Zur Umsetzung dieses großen Vorhabens wurde 2009 vom Bischöflichen Ordinariat die Ausarbeitung eines Förderantrags im Zuge der EU-Entwicklungsfonds für Regionale Entwicklung POR in Auftrag gegeben und von der zuständigen Agentur für Regionalentwicklung “ADR Vest” 2010 genehmigt.
Mit der Durchführung des Projektes soll nach Unterzeichnung der Finanzierungsverträge noch in diesem Jahr begonnen werden. Wenn die Arbeiten 2015 nach Plan abgeschlossen sind, soll zu den Feierlichkeiten anlässlich der Neueinweihung der Basilika Papst Benedikt XVI. nach Maria Radna eingeladen werden.
Das Projekt hat positive Auswirkungen auf Wirtschafts- und Arbeitsmarktstruktur der Region. Den umliegenden Gemeinden erschließen sich zusätzliche finanzielle Quellen. Für die Gegend bedeutet das eine Steigerung der touristischen Attraktivität, gleichzeitig kann der Kirchen- und Klosterkomplex sich in die Kette hochrangiger sakraler Gebäude Rumäniens einreihen: Von Westeuropa aus betrachtet kann die Basilica Minor Maria Radna Startpunkt einer spirituellen Route von Lipova-Radna über die Kirchenburgen Siebenbürgens zu den Klöstern der Moldau und der Südbukowina werden.
Architekt Herbert Habenicht

Programm

Montag, 1. August

Temeswar, Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus
Str. Gheorghe Lazar 10-12, 300080 TM, +40 256 499 341

Impulsvorträge und Diskussionen
09:00 Uhr Eröffnung der Tagung, Grußworte
09:30 Uhr Denkmale: Lust und Last; Werte und Konzepte für ihren Erhalt
Architekt Dr. Ing. Hannes Eckert, Karlsruhe
09:55 Uhr Kunsthistorische Betrachtung: Maria Radna
Kunsthistorikerin Dr. Swantje Volkmann, Ulm
10:20 Uhr Geschichte und Zukunft des Wallfahrtsortes: EU-Projekt Maria Radna
Architekt Herbert Habenicht, München/Temeswar
10:45 Uhr Das neue Wallfahrtsmuseum Radna
Kunsthistoriker Dr. M. A. Frank Thomas Ziegler, Hermannstadt
11:10 Uhr Kaffeepause
11:35 Uhr Freizeit im Horizont neuer Wertvorstellungen
Luftverkehrskaufmann Peter F. Huppert, Rodgau
12:00 Uhr Tourismus im Banat: Ein Ist-Zustand
Reiseverkehrskauffrau Ramona Lambing, Saarbrücken/Temeswar
12:25 Uhr Kirche und Tourismus
Dipl. Kfm. Adolf Meinung, Koblenz
12:50 Uhr Tourismus in Klöstern am Beispiel Maria Taferl
Prof. Christoph Madl, St. Pölten
13:15 Uhr Diskussionen
13:45 Uhr Imbissbuffet im AMG-Haus
14.45 Uhr Abfahrt nach Maria Radna

Maria Radna

Piata Avram Iancu 1, 315401 Lipova, +40 257 563 092

Führungen und Diskussionen
16.00 Uhr Führungen
Architektur, Kirche und Kreuzweg
17.30 Uhr Abschlussdiskussionen
19.00 Uhr Ende Tagung Radna
Rückfahrt nach Temeswar (oder:)
Abendprogramm
Weiterfahrt an die Rumänische Weinstrasse: Minis
19.30 Uhr Weinprobe und Abendessen
(Kostenbeitrag: 30 EUR / 120 RON
Anmeldung erforderlich)
22.00 Uhr Rückfahrt nach Temeswar

Dienstag, 2. August 2011

Wallfahrt nach Maria Radna

10.00 Uhr Rosenkranz
11.00 Uhr Hochamt
12.30 Uhr Prozession
13.00 Uhr Mittagessen im Kloster
(Kostenbeitrag: 10 EUR / 40 RON,
Anmeldung erforderlich)
15.00 Uhr Rückfahrt nach Temeswar

Kontakt und Anmeldung

bis Mittwoch, 27. Juli 2011 bei:
Pfarrei Maria, Mutter der Gnaden, Radna
Telefon +40-257-563 092
Mobil +40-745-379 207
reinholz@mariaradna.com

Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Telefon +49-89-235 573 0
Telefax +49-89-235 573 10
landsmannschaft@banater-schwaben.de”>landsmannschaft@banater-schwaben.de

Tagungsbeitrag 10 EUR / 40 RON (zahlbar vor Ort)
(Veranstaltung am Montag, den 1.8.11 einschließlich Verflegung und Transfer nach/von Radna)
Die Teilnahme an der Wallfahrt am Dienstag, den 2.8.11 ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung. Komplettangebot 160 EUR: (ohne Flug)

  • Tagungsbeitrag
  • Flughafentransfers
  • zwei Übernachtungen/Frühstück im Hotel Timisoara im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag 30 EUR)
  • zwei Mittagessen
  • Weinprobe mit Abendessen
  • Busfahrten von Temeswar nach Maria Radna und zurück an beiden Veranstaltungstagen

buchbar über:
Passage F&T Travel Agency Germany
Str. Alba Iulia Nr. 5
300077 Timisoara
Telefon +40-356-405 880
Telefax +40-356-405 883
Mobil +40-743-737 212
office@passage.ro”>office@passage.ro www.passage.ro

Veranstalter
Pfarrei Maria, Mutter der Gnaden, Radna
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Gerhardsforum der Banater Schwaben e.V.
Kulturreferentin am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm

2011-07-11